wU16 4. Platz in Dormagen...

Platz 4 für u16 Mädchen des 1. VC Minden

Die U16 Mädels haben bei der Westdeutschen Meisterschaft in Dormagen am 18./ 19.März wirklich alles gegeben, doch leider hat es nicht ganz für den ganz großen Traum der Qualifizierung für die Deutsche Meisterschaft gereicht.

FullSizeRender

Unseren ersten Gruppengegner, den DJKE Datteln, konnten wir am Samstagmorgen souverän in 2 Sätzen schlagen. Danach mussten wir im 2. Spiel gegen den SV BW Dingden, der uns an Körper- und Kadergröße klar überlegen war, hart kämpfen. Im ersten Satz überraschten uns die Gegner mit einem enormen Kampfgeist und fast fehlerfreiem Spiel: 25:18 ging dieser Satz an Dingden. Den 2. Satz startete  Kaia Baker mit einer starken Aufschlagserie von 10 Punkten, 25:10 ging dieser Satz am Ende an Minden. Im 3. Satz wurde es nochmal richtig spannend: Nachdem das Spiel hier bei einem Spielstand von 15:13 im 3. Satz bereits beendet abgepfiffen wurde, nahm der Schiedsrichter diese Entscheidung des letzten Punktes nach Rücksprache mit dem Kampfgericht und nach Beschwerde der Gegner wieder zurück, sodass wir tatsächlich zurück auf das Feld mussten um den Satzball nochmals auszuspielen. Kaia Baker glänzte in dieser Situation mit kühlem Kopf und verwandelte diesen letzten Aufschlag mit einem Ass und sicherte uns den Gruppensieg.

In der Zwischenrunde trafen wir nun auf den VV Schwerte. Nachdem sich Lina Kauz hier beim Einspielen verletzte, übernahm vorerst Benita Kuhn die für sie fremde Position des Mittelblockers und schlug sich tapfer bis Lina bei einem Spielstand von 18:18 wieder eingewechselt werden konnte. Diesen Satz konnten wir 25:20 für uns gewinnen. Den 2. Satz jedoch entschied der VV für sich nachdem u16 Nationalspielerin Lynn Kosina aus Schwerte nochmal ihr Spiel aufdrehte und über jede Position punktete. Im entscheidenden 3. Satz gelang es der Mannschaft des 1. VC Mindens jedoch, diese harten Angriffsschläge von Schwerte entweder abzublocken oder durch gute Positionierung in der Abwehr im Spiel zu halten. Diesen Satz entschieden wir 15:11 für uns und erreichten somit das Halbfinale. Erst um 21 Uhr kamen wir im Restaurant an, um uns endlich zu stärken und danach todmüde in die Betten der Jugendherberge Neuss zu fallen.

Sonntagmittag erwartete uns im Halbfinale dann der VOR Paderborn. Hier würde sich entscheiden, ob wir uns für die deutschen Meisterschaften qualifizieren, die Mädels waren hochmotiviert. In einem Spiel, von dessen Qualität sogar Landestrainer Peter Pourie begeistert war, holten die VC Mädels alles aus sich heraus, was sie zu bieten hatten. Fiona Baker brachte im Zuspiel ihre Angreiferinnen wunderbar in Szene, Kaia Baker zeigte gegen einen starken Block eine überragende Angriffsquote, Alyssa Khieosavath brachte vor allem in der Abwehr  eine bärenstarke Leistung,  Lina Kauz zeigte eine so geniale Blockquote, dass ich (Trainerin) nur staunen konnte. Jenna Nerenberg setzte ihre neu erworbene Technik des „Block-ziehens“ wunderbar ein, sowie sie auch eine Bank im Aufschlag war. Auch Amelie Große spielte das Spiel ihrer bisherigen Volleyballlaufbahn und erzielte im Angriff und Aufschlag wichtige Punkte. Und nicht zu unterschätzen war die durchweg einzigartige Leistung von Lea Kemena, Evi Fortuna und Benita Kuhn, die sich ihre Kehlen wundschrien um ihre Mannschaft anzufeuern und immer einsatzbereit ihre Kurzeinsätze vorbildlich durchzogen.

Ich könnte nicht stolzer auf die Leistung der Mädels sein, am Ende war Paderborn leider dennoch ein klein bisschen stärker, nicht zuletzt durch ihren größeren Kader, der in jeder Position sehr gute Auswechselmöglichkeiten bot. Nach hartem Kampf zog somit der VOR Paderborn nach einem 25:23, 25:22 Sieg über uns ins Finale gegen Human Essen ein.

Schwer enttäuscht und leider nicht mehr durchgehend motiviert konnten wir dann gegen ASV Senden nicht mehr unsere beste Leistung abrufen, so dass wir uns auch hier in 3 Sätzen geschlagen geben mussten und somit Platz 4 erreichten.

Foto C

Zum Abschluss gab es für unsere Mittelblocker Lina und Jenna noch Grund zur Freude, denn beide wurden aufgrund ihrer bemerkenswerten Leistungen vom Landestrainer zur Nachsichtung in den Osterferien eingeladen. Dort werden sie einen Tag mit dem bestehenden Kader trainieren, indem auch Mannschaftskolleginnen Fiona und Kaia Baker aktiv sind und auch Alyssa Khieosavath nach ihrem tadellosen Auftritt bei dieser WDM auf eine erneute Einladung aus dem erweiterten Kader hofft.

Bianca Baker

C Jugend 2

Foto von links nach rechts:
Kaia Baker, Fiona Baker, Evelyn Fortuna, Lea Kemena, Amelie Große, Benita Kuhn, Alyssa Khieosavath, Jennetta Nerenberg Muric und Lina Kauz

Trainerin ist: Bianca Baker

 Dormagen